Veranstaltungen im Februar

Hurra, es ist der Februar:

Donnerstag, 15.2. Info-Café (ab 20 Uhr)
Frauen sollten nicht allein joggen gehen, riet die Leipziger Polizei, nachdem eine Frau in einem Leipziger Park vergewaltigt worden war. Vergewaltigungsmythen wie diese gibt es viele: Frauen sollten keine aufreizende Kleidung tragen, Vergewaltigungen passietren nachts und im Park, der Täter sei ein Fremder oder psychisch krank. Im Vortrag wird sich mit diesen Mythen kritisch auseinandergesetzt und diskutiert, warum wir in einer Rape Culture leben, warum Vergewaltigung ein strukturelles Problem ist und was das alles mit dem Patriarchat zu tun hat. Außerdem sollen Konzepte wie das „Definitonsmachtskonzept“ kurz vorgestellt werden.
Nach einem kurzen Input-Vortrag wollen wir gemeinsam die Folge „American Bitch“ der Serie Girls schauen, die für sich allein funktioniert ohne dass man die Serie kennen muss. Darin interviewt die Hauptfigur Hannah einen berühmten Schriftsteller und konfrontiert ihn mit den Vorwürfen, er habe Frauen nach Lesungen sexuell missbraucht. Nach der Vorführung wollen wir die Thesen, die im Vortrag aufgestellt wurden, am Beispiel der Folge gemeinsam diskutieren.

Freitag, 16.2. B12 Game Night (ab 19 Uhr)
Heute wird abgestimmt: Soll die ‚Game Night‘ in die GroKo gehen oder gibt es doch eine Schwampel? Noch sind die letzten Karten nicht gespielt und eine Runde geht doch noch immer. Bringt eure Lieblingsbrettspiele mit (die allerdings nicht viel älter als 30 Jahre sein sollten) oder spielt mit den vorhandenen. Da sollte auch für jeden (guten) Geschmack etwas dabei sein.
Für Snacks ist wie immer ausreichend gesorgt.

Wie immer gibt es jeden Dienstag ab 20 Uhr vegane Küfa.

Alle Veranstaltungen in den Räumlichkeiten der B12 sind Privatveranstaltungen.